Gebraucht oder neu? Welches Fahrzeug passt zu Ihnen?

Ein Motorroller ist in allen Bereichen günstiger als ein Auto. Sowohl Anschaffung, Steuer- und Versicherungsbeiträge, sowie Wartungs-, Inspektions- und Reparaturkosten sind in der Regel günstiger als bei einem Auto. Zudem sind Roller im Gegensatz zum Auto deutlich platzsparender als ein Auto und dennoch genauso wendig. Zugleich kann man sie überall dort parken, wo man mit dem Auto oft an seine Grenzen gerät. Dies sind meist die ersten Überlegungen, die zum Kauf eines Motorrollers führen.

Sollten Sie sich zu einem Kauf entschließen, sollten sie zunächst überlegen, ob ein Neu- oder ein Gebrauchtfahrzeug für Sie die bessere Wahl ist. Bei dieser Wahl ist wichtig, wieviel Erfahrung Sie bereits mit Motorrollern besitzen. Vielleicht haben Sie bereits einen Roller besessen oder kennen jemanden, der Ihnen treffende Tipps geben kann. Dann wäre ein Gebrauchtfahrzeug womöglich vorteilhafter.

Haben Sie bereits Erfahrung mit Zweirädern und verfügen zudem noch über allgemein technische Kenntnisse, kommt ein Gebrauchtfahrzeug durchaus für Sie in Betracht. Mit diesem Hintergrund können Sie bereits aus Daten und Bildern, Rückschlüsse auf den Zustand des Fahrzeuges ziehen. Durch gezielte Fragen an den Verkäufer können Sie sich ein gutes Bild vom tatsächlichen Zustand des Motorrollers machen und mögliche Mängel und Fehler bereits im Vorhinein ausschließen. Auch bei weiteren Einzelheiten, die die weitere Abwicklung des Kaufs betreffen, hilft bereits zuvor erworbene Erfahrung, völlig egal, ob es sich um das Serviceheft oder um Dokumente handelt, die für das Fahrzeug gebraucht werden. Schließlich können Sie mit Ihrer Erfahrung ebenfalls auch den Preis beurteilen und womöglich ein Schnäppchen machen.
Kaufen Sie Ihren Motorroller bei einem Händler, ist der Gewährleistungsrahmen von einem Jahr für Sie völlig ausreichend.

Sollten Sie noch keine Erfahrung mit solchen Fahrzeugen gemacht haben und keinerlei technische Kenntnisse besitzen, ist Ihnen eher ein neues Fahrzeug anzuraten. Dies hat folgende Vorteile:

Zunächst erhalten Sie beim Kauf eines Neufahrzeuges eine zweijährige Garantie des Herstellers, auch Werksgarantie genannt, so dass bei Konstruktions- oder Materialfehlern der Hersteller haftet. Bei einem Gebrauchtfahrzeug trifft dies zumeist nicht zu, da das Zweirad bereits zu alt ist. Sollten sich erst jetzt Konstruktions- oder Materialfehler auswirken und Reparaturen nötig sein, haben Sie die Kosten selbst zu tragen.

Neben der Werksgarantie erhalten Sie bei Kauf eines Neufahrzeugs eine zweijährige Gewährleistung des Händlers. Dabei wird im ersten halben Jahr davon ausgegangen, dass der Händler an einem Mangel Schuld ist. Nach dieser Zeit ist es Aufgabe des Käufers dem Händler zu beweisen, dass dieser den Mangel verschuldet hat.

Beim Kauf eines Neufahrzeuges erhalten Sie alle Unterlagen vom Verkäufer. Auch Inspektion und Wartung sind dabei vorschriftsmäßig eingeplant. Ein Service steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. Vorteilhafter ist der Erwerb eines Neufahrzeuges zudem bei der Finanzierung. Während bei einem Gebrauchtwagenfahrzeug sofort bezahlt werden muss, können Sie ein Neufahrzeug auch durch Ratenzahlung abzahlen. Sie vermeiden dadurch eine Verschuldung oder brauchen keinen hohen Zins für einen Bankkredit zahlen.