Handhabung und Wartung

Sie erfahren hier Hinweise zur Handhabung und Wartung Ihres Fahrzeuges. Diese machen auch Ihnen die Inspektionen verständlicher, welche Sie nicht versäumen und nur von unserem Fachpersonal verrichten lassen sollten.

Der Motorstart

• Zum Starten des Motors sollte der Motorroller auf dem Hauptständer stehen. Der Seitenständer muss dabei eingeklappt sein. Ist dieser noch ausgeklappt, kann der Motor aus Sicherheitsgründen nicht starten. Um den Hauptständer auszufahren, stellen Sie sich auf die linke Seite des Fahrzeugs und fassen mit der rechten Hand an den Gepäckträger bzw. mit der linken Hand den linken Lenkergriff. Ihr Fahrzeug lässt sich jetzt zurückziehen und der Hauptständer mit dem Fuß nach vorne drücken.
• Stellen Sie den Zündschlüssel durch Drehen nach rechts auf die Position AN. Steht dieser auf der Position AUS, ist das Lenkradschloss noch verriegelt. Das Lenkradschloss verriegelt sich automatisch bei Abstellen des Motors.
• Ziehen Sie den rechten oder linken Bremshebel und drehen den Gasgriff ein wenig nach hinten.
• Drücken Sie bei einem Elektrostarter den Startknopf. Sie können jetzt losfahren.
• Ist Ihre Batterie für den Elektrostarter zu schwach, können Sie zum Starten auch den Kickstarter benutzen. Auch in diesem Fall muss der Motorroller, wie bereits erläutert, auf dem Hauptständer stehen. Der Seitenständer muss eingeklappt sein und die Zündung auf AN stehen. Zusätzlich müssen Sie den Kickstarter ausklappen und diesen anschließend kräftig durchtreten. Reagiert der Motor auch nach dem dritten Versuch nicht, geben Sie ein paar Mal Vollgas und treten so lange durch, bis der Motor anspringt. Klappen Sie nach Zündung des Motors den Kickstarthebel wieder ein. Jetzt können Sie losfahren.

 

Fahren

Während des Fahrens können Sie die Geschwindigkeit nur mit dem Gasgriff regulieren. Zur Geschwindigkeitserhöhung drehen Sie den Gasgriff zu sich heran. Um die Geschwindigkeit hingegen zu drosseln, drehen Sie diesen von sich weg.

Parken

Zum Abbremsen oder Anhalten drehen Sie den Gasgriff nach vorne und ziehen gleichzeitig die Bremsen. Nach Anhalten schalten Sie den Motor aus, indem Sie den Zündschlüssel nach links auf OFF drehen. Schließlich klappen Sie zum Parken den Haupt- oder Seitenständer aus.

Tankfüllung

Bei der Überprüfung der Tankfüllung ist zu beachten, dass der Zeiger der Benzinstandanzeige nicht in den roten Bereich kommt. Bei leerem Tank kann der Motor Luft ansaugen. Sollte dies der Fall sein, sollten Sie sofort tanken. Dazu schalten Sie den Motor ab und drehen den Tankdeckel gegen den Uhrzeigersinn auf. Anschließend befüllen Sie den Tank und verschrauben diesen wieder. Achten Sie dabei darauf, den Tank nicht zu überfüllen.

Zur Wartung (siehe Wartungsplan)

Bei der Wartung unterscheiden wir zunächst zwischen Zwei- und Viertakter, bevor wir mit der Motorschmierung beginnen.
Bei Zweitaktern erfolgt diese als Kraftstoffbeimischung, wobei dem Benzin Zweitaktöl beigemengt wird, das sich in einem Extratank befindet. Die Wartung erfolgt durch sie selbst, da Sie den Tank immer aufzufüllen haben. Bitte kontrollieren Sie vor jeder Fahrt den Ölstand, damit Ihr Motor keinen Schaden nimmt.
Bei Viertaktern verwenden Sie Motoröl, welches Sie ebenfalls selbst nachfüllen müssen. Während das Zweitaktöl mitverbrennt, muss das Viertaktöl bei der Inspektion regelmäßig ausgetauscht werden. Dies muss fachgerecht durch eine Werkstatt vorgenommen werden.

Reifendruck

Teil der regelmäßigen Wartung und Kontrolle ist die Prüfung des Reifendruckes, welche Sie im Grunde vor jeder Fahrt vornehmen sollten. Bei zu geringem Reifendruck ist der Abrollwiderstand größer und Ihr Zweirad wälzt sich über die Fahrbahn. Bei zu hohem Druck dagegen ist die Reifenauflagefläche kleiner und das Fahrzeug haftet zu wenig auf der Straße. Gerade bei Nässe oder in Kurven kann dies gefährlich werden. Sind die Reifen defekt oder wird spätestens bei der Inspektion eine zu starke Abnutzung festgestellt, lassen Sie diese durch passende und zugelassene Reifen ersetzen.

Bremsbeläge und Bremsflüssigkeit

Die Bremsbeläge müssen nach Vorgabe des Wartungsplans geprüft und gegebenenfalls gewechselt werden.
Genauso verhält es sich mit der Bremsflüssigkeit. Bei der Füllstandanzeige der Bremsflüssigkeit ist darauf zu achten, dass der Flüssigkeitsstand oberhalb der Minimalmarkierung liegt. Ist dies nicht der Fall müssen Sie die Bremsen an Ihrem Fahrzeug vorzeitig inspizieren lassen.

Batterie

Nutzen Sie Ihren Roller längere Zeit nicht, können Sich die Batterien entladen. Dies passiert in der Regel innerhalb von 14 Tagen. Auch wenn Sie nur kurze Strecken fahren und die Batterie dadurch nicht richtig aufgeladen werden kann, können Sie das Entladen vermeiden, indem Sie nicht mit dem Elektor- sondern mit dem Kickstarter starten.
Müssen Sie die Batterie laden, ist es notwendig die Batterie aus Ihrem Fahrzeug ausbauen. Dazu kann die Batterie abgeklemmt werden, indem zuerst der Minuspol und dann der Pluspol abgenommen wird. Das Anklemmen erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Säubern Sie gegebenenfalls die Pole mit einer Stahlbürste bevor Sie mit dem Aufladen beginnen. Zum Laden der Batterie muss ein spezielles Batterieladegerät verwendet werden. Ein Ladegerät für Autobatterien ist hierfür nicht kompatibel.
Beabsichtigen Ihr Fahrzeug längere Zeit nicht zu fahren, empfehlen wir Ihnen den Ausbau der Batterie, um ein Auslaufen der Flüssigkeit zu verhindern.
Info: Achten Sie darauf, dass die Zündung Ihres Fahrzeugs während der Arbeiten aus ist.
Vorsicht: Batterien dürfen niemals geöffnet werden!

Zündkerzen:

Bei der Inspektion wird Ihre Zündkerze überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht.
Möchten Sie diese selbst austauschen, ist darauf zu achten, dass Sie diese durch eine Zündkerze mit dem gleichen Wärmewert wie dem des Motors ersetzen. Nach dem Abkühlen und der Entnahme der alten Zündkerze können Sie eine neue Kerze einschrauben.