Unsere Top-Marken

Gewachsene Partnerschaften seit Jahrzehten

Buggy Tongjian TBM

In Chinas größter Stadt Shanghai begann im Jahr 2002 das Unternehmen Tongjian TBM Straßenbuggys herzustellen, welche damals eine wahrhaftige Weltsensation waren.Nach mehreren Startschwierigkeiten hatte Mr. Gu, der Besitzer der Firma, den Betrieb recht gut in den Griff bekommen. Die meisten Probleme drehten sich, außer ein paar übrigen Details hauptsächlich, um die Kühlung, das Getriebe und die starre Verbauung der Auspuffanlage. Diese Hindernisse konnten wir aber zufolge unseren Fachkenntnissen und unseres Know-how verhältnismäßig schnell gemeinschaftlich aus der Welt schaffen.

Das Potential und die Qualitäten von Herrn Gu blieben nicht lange unbemerkt. Aus dem Grund überrascht es nicht, dass auch andere Produzenten, wie z.B. PGO in Taiwan, auf den fahrenden Zug aufzuspringen suchten. Tongjian TBM lieferte anschließend viele fertige und halbfertige Güter nach Taiwan zu PGO, die dort als eigene Produkte auf den Markt kamen. Die Produktion und der Verkauf stiegen danach zusehends zu einem enormen Boom an. Man rief mit der Firma TBM ein Subunternehmen ins Leben, das danach in die Teileherstellung mit aufgenommen wurde.

Wir können uns mit Recht zu den regelrechten Vorreitern im Chinageschäft zählen. Demzufolge haben wir auf dem Gebiet des Fahrzeugbereichs alle Entwicklungen unmittelbar mitbekommen. Auch heute noch lassen wir unsere Fahrzeuge und Teile in von uns kontrollierten und ausgesuchten Werken fertigen, wo wir die Gelegenheit hatten, die Geschäftsführung und technischen Mitarbeiter persönlich kennen zu lernen. Ganz egal, welche Teile Sie für Ihren fahrbaren Untersatz benötigen, bei uns werden Sie im Allgemeinen fündig.

Adly

In Taiwan nahe der Stadt Ciai ist ein anderer erwähnenswerter Fertigungsbetrieb von Fahrzeugen mit der Bezeichnung Adly zu finden. Gute Ingenieurskunst und hervorragende Qualität zeichnen dieses Unternehmen aus, das von der Familie Chen geführt wird.

Der Seniorchef des Werks ist ein vorbildhafter Unternehmer und Konstrukteur. Er erhielt glücklicherweise sehr viel Unterstützung von seiner engagierten Tochter YuYu respektive deren Mann. Dies führte dazu, dass sie die Firma mit vereinten Kräften sogar an die Börse bringen konnten.

Was die Fertigung von Straßenquads für den europäischen Markt anbelangt, war Adly einer der ersten Produzenten. Wir sind vom ersten Tag an bei der Entwicklung dabei gewesen und verkauften im ersten Jahr nicht bloß die geplante Menge von 500 Quads, sondern das 5-fache, also 2500 Fahrzeuge. Auf diesen Erfolg sind wir zu Recht sehr stolz.

Zu einem späteren Zeitpunkt hatten wir entschieden, den Unternehmenssitz auf das chinesische Festland zu verlagern, da sich Taiwan angesichts der allgemein steigenden Preise, zwischenzeitlich zu einem Hochlohnland entwickelt hat. Das war im Nachhinein gesehen, ein intelligenter, denn zufolge des steigernden Preisdrucks wären wir nicht mehr imstande gewesen, konkurrenzfähige Produkte herzustellen.

Heute hat sich Adly von der Produktion der Motorroller gänzlich verabschiedet und stellt fast nur noch Quads her.

AEON

Für uns blieb klarerweise der Hersteller Aeon in Taiwan nicht lange im Verborgenen. Der Chef, Mr. Allen und sein Partner Mr. Galli, die von der Firma Fantic aus Italien kamen, entwickelten nach Adly diverse Motorroller und Quads.

Nach den üblichen Anfangsproblemen stabilisierte sich die #Produktion in Richtung Quads, wobei das Geschäft mit den motorisierten Zweirädern hingegen inzwischen zum Erliegen gekommen sein dürfte. Von den Quads wurden im Besonderen die kraftvollen ATVs ein Verkaufserfolg. Zuallererst in Asien und als Nächstes auch in den USA und Europa. Viele Distributoren aber auch Hersteller anderer Fahrzeuge kaufen heute von Aeon sowohl Quads unterschiedlicher Varianten als auch ATVs und UTVs, die sie dann mit dem eigenen Label vermarkten. Wir hatten gleichfalls jahrelang Quads von Aeon im Fahrzeugsortiment, aber dieses Geschäftsmodell wegen zu geringen Verkaufszahlen zwischenzeitlich aufgegeben. Die Einbauteile für diese UTVs, ATVs und Quads können Sie allerdings auch weiterhin über uns beziehen.

AGM

AGM steht für ATV, GOKART UND MOTORCYCLES-FACTORY. Hiermit wird eine produktionsbezogene Kooperation mit einem asiatischen Hersteller bezeichnet.Wir verwenden die Firmenbezeichnung AGM seit vielen Jahren für die Produktvermarktung.Geschäftspartner des Joint-Venture-Unternehmens, welche im Norden des chinesischen Reiches ins Leben gerufen wurde, war ein gewisser Herr Wang. Eine neue ungefähr 4000 m² große Fertigungshalle war zwar bereits vorhanden, es mangelte hingegen an einem Erfolg versprechenden Plan. Das mussten wir im Vorfeld unbedingt kreieren. Eine Menge Zeit haben wir versucht, zunächst die Voraussetzungen für eine Herstellung zu schaffen.

Als Erstes entwarfen wir ein entsprechendes Quad-Rahmengestell, da es das noch nicht gegeben hat. Das 350 ccm Antriebsaggregat befand sich noch auf dem Prüfstand. Zusätzlich ließ die saubere Funktion der Schalteinheit sehr zu wünschen übrig. Endlich hatten wir es erreicht, die Null-Serie laufen lassen zu können, da geschah etwas, womit wir nicht im Traum gerechnet hatten: Bei einem regulären Besuch der "Bank of China" machten wir die Feststellung, dass irgendjemand von unserem Konto eine enorme Geldsumme entwendet hatte. Bei der anschließenden Recherche durch das Geldinstitut stellte man fest, dass der illegale Zugriff auf unser Geschäftskonto von unserem chinesischen Geschäftspartner geschah, und zwar anhand einer selbst gefertigten Kopie von unserem Namensstempel, welchen er von der hiesigen Amtsstelle erhielt, um ihn treuhändisch an uns weiter zu geben. Man kann sicher begreifen, dass dies für uns im Großen und Ganzen eine enorm aufreibende Geschichte gewesen ist. Aber mit der Unterstützung eines anderen anständigen Chinesen und des Oberbürgermeisters konnten wir, allen Unkenrufen zum Trotz, unseren damaligen nicht unbeträchtlichen Geldbetrag wieder zurückerhalten. Eine Menge Leute brachten ihre Bedenken zum Ausdruck, ob wir das investierte Geld jemals wieder erhalten würden. Zum Glück konnten wir diese Pessimisten eines Besseren belehren.

Baotian

Die Den Produktionsbetrieb für Krafträder, Quads und Motorroller wurde von Baotian vor über 20 Jahren in Jiangman gegründet. Man findet die Stadt im Verwaltungsbezirk Guangdong in einiger Entfernung von den Seehäfen. Die Preise liegen zwar im unteren Preissegment, nichtsdestoweniger kommt einiges an Mehrkosten für den weiteren Transportweg hinzu. Wenn ein Produzent mit seinem Betrieb näher an den Häfen liegt, hat er im Vergleich einen höheren Profit.

Bei unterschiedlichen Besuchen der Firma konnten wir gute Verbindungen zur Geschäftsleitung sowie zum leitenden Personal herstellen.Ein entscheidender Durchbruch zu einer erfolgreichen Kooperation ist hierbei allerdings nicht zustande gekommen.

Für Baotian-Roller haben wir gleichwohl die Ersatzelemente lieferbar. Obgleich die motorisierten Zweiräder weiterhin von Baotian gefertigt werden, haben sich die Märkte häufig inzwischen auf andere Kontinente verschoben. Was diese Art von Zweirädern anbelangt, sind momentan ohne Zweifel Länder in Asien und Afrika die Hauptmarktplätze Abnehmer.

CPI

Wir haben in den Anfangsjahren nach der Gründung CPI verschiedene Male und hierbei die Produktion der UTVs, Quads, Krafträder und Roller überprüft untersucht. Als Resümee unserer Besuche entschieden wir uns dafür, augenblicklich mit dem Unternehmen noch keine geschäftliche Partnerschaft anzustreben. Unsere strengen Anforderungen konnten zu jener Zeit von CPI noch nicht befriedigt werden. Im Moment sieht es jedoch bei dem Unternehmen schon wesentlich besser aus. Die Produkte besitzen, was die Haltbarkeit betrifft definitiv Weltmarktniveau.

Vor dem Kauf eines Motorrollers fragen sich die Kunden klarerweise, ob auch ein umfassender Kundendienst angeboten wird, welcher nicht nur den Werkstattdienst sondern auch einen Home-Service anbietet. Natürlich bieten wir einen solchen Kundenservice im ganzen Bundesgebiet an.

Jonway

Seit 2003 produziert Jonway neben Autos auch Roller, Quads sowie Krafträder. Man fertigte in Glanzzeiten bemerkenswerte Einheiten. Mit etwa 30.000 produzierten Automobilen pro Jahr wurde in der Hauptsache der asiatische Absatzmarkt beliefert. In erster Linie für die Export-Märkte vorgesehen waren die Motorräder, Quads sowie Motorroller mit ungefähr 50.000 - 80.000 Stück p. a. Nach Deutschland wurde im Übrigen der Hauptteil davon exportiert.

Bei Jonway wurde neben unseren Rollern, auch ein Großteil der Zweiräder von den Marken Kreidler und Rex gebaut. Als der Rex-Vertrieb beendet worden ist, gingen die Produktionszahlen erwartungsgemäß erheblich zurück. Man konzipierte gegenwärtig aber auch neue Produkte. Dazu zählen zum Beispiel die 4-Rad-Elektromobile. Diese Fahrzeuge sind zwar derzeit noch für den chinesischen Markt geplant, sollen hingegen später auch in weitere Länder exportiert werden.

Der Hersteller unserer Motorroller ist momentan seit rund einem Duzend Jahren bei Jonway. Hierbei laufen die diversen Produktionseinheiten ohne Ausnahme unter unserer Überprüfung. Wir machen daher mit wenigstens 2 Mitglieder unserer Familie laufend bei Jonway Kontrollbesuche. Unsere Zweiräder besitzen auf diese Weise immer die gleiche hohe Qualität. Jonway produziert mit softwaregesteuerten Fertigungsanlagen und vorzüglichen Mitarbeitern. Mittels dieser modernen Produktionsmethoden gibt es auch keine Toleranzprobleme. Ich handle allezeit nach dem Leitsatz: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

Jincheng

Die begehrten Monkey-Nachbauten "Dax" vom Hersteller Jincheng waren bei uns lange Jahre ein Bestseller. Das Produkt führen wir zwar nicht mehr, aber haben wir nach wie vor die Einbauelemente dafür lieferbar. Heute gibt es allerdings bloß noch eine Hand voll Liebhaber für das Kleinstmotorrad. So ist es sicher nachvollziehbar, dass wir den Import nicht weiter forciert haben und gleichsam einschlafen ließen.

Den Home- und Werkstattservice führen wir für diese kleinen Zweiräder natürlich auch weiterhin durch. Die Ersatzbauteile sind bei uns im Sortiment, auch für solche Personen, die ihr Monkey nicht von uns bezogen haben. Jincheng fertigt aber auch Krafträder, Buggys, Roller sowie UTVs und Quads.

Keeway/Qianjiang

Mit circa 13.000 Mitarbeitern produziert Qianjiang seit knapp 17 Jahren über 1 Million Motorroller und Motorräder im Jahr und zählt somit zu den bedeutendsten Fabriken im asiatischen Raum.

Diese Firma zeichnen ein herausragendes Management und eine spitzenmäßige Qualität aus. Mehrere Besuche des Unternehmens versetzten uns regelmäßig ins Staunen. Außer motorisierten Rollern produziert die Firma auch Fun Fahrzeuge, Quads, Motorräder, Pumpen, Hochdruckreiniger, Gartengeräte und einiges mehr. Besonderen Wert wird in dem Unternehmen vornehmlich auf das Controlling gelegt. Über die die Marken Qianjiang und Keeway ist trotz der ansehnlichen Produktionsmengen absolut nichts Abträgliches bekannt. Sowohl Fahrzeuge als auch Einbauteile haben wir lagernd.

Kreidler

Der Metallbearbeiter Anton Kreidler gründete anno 1904 die Firma Kreidler.Es gelang ihm, mit der Unterstützung seines Sohnes, Dipl. Ingenieur Alfred Kreidler und seinen Fähigkeiten, ein Unternehmen auf die Beine zu stellen, das sich überwiegend auf die Herstellung von Motorrädern ausgerichtet hat. Überraschenderweise haben die beiden Weltkriege der Firma kaum schaden können.

Die Entwicklung von motorisierten Zweirädern war am Beginn des 20. Jahrhunderts prinzipiell noch völliges Neuland. Gegenwärtig konnten Kreidler- Motorräder eine Reihe von Geschwindigkeitsrekorden aufstellen. Doch das hat sich lange geändert, denn Kreidler konnte mittlerweile etliche Geschwindigkeitsrekord aufstellen und Weltmeistertitel erringenDiese Zeiten gehören indes schon lange der Vergangenheit an. Motorräder von Kreidler konnten zwischenzeitlich zahlreiche Geschwindigkeitsrekorde aufstellen und Weltmeistertitel erringen. Man hatte jede Menge bahnbrechende Weitentwicklungen als Patent angemeldet, welche den Fahrkomfort verbesserten und hiermit sehr zur Verkehrssicherheit beitrugen. Die Erfolgsstory Kreidlers kann man übrigens gerne in Wikipedia nachlesen.

Die Beliebtheit von Krafträdern ging ab Mitte 1970 ständig zurück, sodass das Unternehmen 1982 in Insolvenz ging und letztlich lediglich noch Kreidler Mofas durch den Hersteller Garelli gebaut wurden. Schließlich vereinnahmte die Firma Prophete in den 90er Jahren den ehemaligen Motorradproduzenten und lässt nunmehr u. a. Fahrzeuge der Marken Rex und Kreidler im asiatischen Raum konstruieren.

Die Herstellung der Zweiräder erfolgt im Übrigen in denselben Betrieben, wo wir auch die Motorroller.de und AGM Fahrzeuge aus unserer Produktauswahl bauen lassen. Zusätzliche Infos sind der "Rex-Story" zu entnehmen. Für die heutigen Kreidler-Roller können Sie auf der Homepage unter Motorroller.de nach wie vor Ersatzbauteile erhalten. Wir würden uns über Ihre Bestellung freuen.

Rex

Seit über 20 Jahren produzierte der Prophete-Konzern ungemein erfolgreich REX-Motorroller.

Hinsichtlich einer innovativen Maßnahme hatte man nun entschieden, dieses Ressort aufzulösen. Wahrscheinlich möchte Prophete in anderen Bereichen die Entwicklung forcieren. Die Zeiten der Weiterentwicklung machen auch nicht halt vor diesen Unternehmenszweigen.

Eine Zeit lang liefen in den Produktionsbetrieben von Rex zwei Montagestraßen zugleich, wobei auf dem einen Band die Rex Roller hergestellt wurden und auf dem anderen unserer Fahrzeuge und Motorroller und Fahrzeuge. Wir schicken laufend unsere Inspektoren zu Prophete, damit diese die einwandfreie Fertigung unserer Zweiräder vor Ort genau beobachten können.

Wir haben nach der Schließung der Rex-Rollerabteilung den kompletten Fahrzeugbestand übernommen. Infolgedessen, können wir von der Marke Rex einen umfassenden Liefer- und Reparaturservice anbieten. Der Nutzeffekt liegt darin, dass Sie hinsichtlich der Baugleichheit etlicher Modelle von Rex mit den unsrigen hiermit unsere Sachkenntnis vollumfänglich nutzen können.

SMC

Unsere Beziehungen nach Taiwan gehen bis auf das Ende der 1980er Jahre zurück. Das Unternehmen SMC-Corporation haben wir dann in den 90er Jahren kennen gelernt. Die Firma befand sich gerade im Wandel von der Textilherstellung in die Roller-Produktion, was wir klarerweise alles hautnah miterlebten konnten.

Aufgrund ausgezeichneten Ingenieuren und einigen qualifizierten Personen im Unternehmen, die ihr Know-how eingebracht haben, hat es SMC in Gemeinschaft mit geschafft, den Wechsel ohne erwähnnswerte Schwierigkeiten zu meistern.

Wir stellten unser Know-how ohne Frage nicht ohne Hintergedanken zur Verfügung. Durch unsere tatkräftige Unterstützung bei der Umstellung auf die Rollerproduktion, erhielten wir dafür sodann die notwendige Qualität.

Sehr beeindruckt haben uns die beiden Inhaber der Firma, Mr. Kuo (Guo) und der Chefingenieur Mr. Chen, die wir als tatkräftige Persönlichkeiten kennen lernten. Obwohl Mister Kuo bereits über 90 Jahre alt ist, steht er heute noch jeden Tag im Betrieb. Vermutlich wird er dort solange verbleiben, bis er eines Tages tot umfällt.

Ersatzteile für Sundiro-Zweiräder haben wir zum Glück auch künftig auf Lager.

 

PGO

Zwischen In den Jahren 2004 bis 2008 hatten wir in Deutschland die Generalvertretung von PGO inne. Damals hatten wir größtenteils die bekannten Motorroller Rodoshow, T-Rex, Big-Max, G-Max und PMX-Sport vertrieben. Den beliebten Trike-Scooter, haben wir weiterhin im Programm.

Wodurch sich die PGO-Roller vor allem auszeichnen, sind ihre Zuverlässigkeit und hohe Produktqualität. Ein großer Anteil an dem Erfolg ist hingegen auch den Taiwanesen zuzuschreiben. Es gibt höchstwahrscheinlich kaum einen anderen Menschenschlag, der hinsichtlich der charakterlichen Einstellung und der Denkweise genauso zuverlässig und fleißig ist.

PGO ist auch eine der wenigen taiwanesischen Fertigungsbetriebe, welche die Genehmigung haben, ihre Fahrzeuge auf dem inländischen Markt zu anbieten. Das Tempo mit dem sich diese kleine Nation entwickelt, kann man ohne Übertreibung als atemberaubend bezeichnen. So überrascht es nicht, dass die Hightech-Artikel aus Taiwan jetzt schon eine vergleichbare Qualität haben, wie solche aus Deutschland.